Subnavigation

Suche auf der Website:

Milchpur Magazin

PAG-Test aus Milch (Trächtigkeitstest)

Der Hintergrund für die Filmaufnahmen ist die von LKV und MPR erfolgreich gestartete Trächtigkeitsuntersuchung aus MLP-Proben, die mit wenig Aufwand für die Milcherzeuger eine einfache Antwort auf die Frage liefert: „Ist die Kuh trächtig oder nicht?“ Seit Mitte Oktober können Milcherzeuger beim LKV Bayern e.V. eine Trächtigkeitsuntersuchung aus einer regulären MLP-Probe in Auftrag geben. Die Untersuchung erfolgt dann im MPR-Labor im Anschluss an die routinemäßige Analyse auf Inhaltsstoffe und den Zellgehalt. Für das Ergebnis der Trächtigkeitsuntersuchung gibt es drei mögliche Varianten: „trächtig“, „nicht trächtig“ und „unklares Ergebnis“.

Im Test erfolgt der Nachweis eines trächtigkeits-spezifischen Glykoproteins (PAG). Dieses Protein kann bereits ab dem 28. Tag nach der Besamung anhand einer Milchprobe festgestellt werden. Beim LKV und MPR wird dieser Test "PAG-Test aus Milch" genannt. PAG steht für „pregnancy-associated glycoprotein".

Da die Trächtigkeitsuntersuchung schon von der Methode her länger dauert als die reguläre MLP-Untersuchung, werden die Ergebnisse getrennt voneinander zum LKV übermittelt. Von dort aus erfolgt dann die schriftliche Ergebnismitteilung an den MLP-Betrieb.

Durch die enge Zusammenarbeit von LKV Bayern und MPR Bayern ist die Beauftragung für den Landwirt denkbar einfach:  Er muss lediglich dem zuständigen Leistungsoberprüfer (LOP) mitteilen, für welche Kuh er eine Trächtigkeitsuntersuchung beauftragen will. Der LOP setzt bei den Proben der entsprechenden Kühe dann ein Datenkennzeichen. Die Verrechnung dieser Dienstleistung erfolgt über das LKV Bayern. Für einen PAG-Test aus Milch werden vom LKV 5,70 € (netto) verrechnet.

Um eine sichere Aussage in Bezug auf eine bestehende Trächtigkeit zu gewährleisten, müssen bestimmte Vorgaben des Testherstellers eingehalten werden:

  • die letzte Kalbung muss mindestens 60 Tage zurückliegen
  • die letzte Besamung muss mindestens 28 Tage zurückliegen

Beachtet man diese Vorgaben, weist der PAG Test aus Milch eine sehr gute, etwa 98%ige Zuverlässigkeit auf.

Wenn Sie Interesse an dem PAG-Test aus Milch (aus der regulären MLP-Probe) haben, können Sie Ihre Anfragen direkt an Ihren zuständigen LOP richten.

Weitere Informationen zum PAG Test aus Milch (auch außerhalb der MLP) finden Sie in der Septemberausgabe von

PC Version
Mobile Version