Subnavigation

Suche auf der Website:

Milchpur Magazin

Hoher Besuch beim Milchprüfring

Bei einem Vor-Ort-Termin im MPR-Labor an der Hochstatt informierte sich der neue Amtschef des StMELF über die Tätigkeiten, Organisation und Finanzierung des Milchprüfring Bayern e.V. sowie die letzten Entwicklungen im Bereich der Milchanalytik. So konnte sich Hubert Bittlmayer ein Bild von der Dimension und der Funktionsweise des MPR-Labors machen, das als eines der größten seiner Art weltweit gilt.

Neben der Durchführung der Milchgüteverordnung und der Analytik im Rahmen der Milchleistungsprüfung für das LKV ist der MPR gleich in mehrere wissenschaftliche Projekte involviert. Diese Arbeiten haben alle das Ziel, die Tiergesundheit und das Management auf den landwirtschaftlichen Betrieben zu verbessern.

Die neueste Dienstleistung des MPR ist der „PAG-Test aus Milch“, der zum Nachweis von Trächtigkeiten bei Kühen und Ziegen angeboten wird.

„Wir sind stolz, dass wir unsere Organisation und die Themen, die uns bewegen, dem Amtschef als höchsten Vertreter des „Hohen Hauses“ vorstellen konnten!“ freute sich der Vorsitzende des MPR Hans Epp über den Besuch von Hubert Bittlmayer. „Auch wenn der MPR keine öffentlichen Mittel mehr für seine Tätigkeiten bekommt, so ist die gute Kooperation mit Verbänden und Verwaltung nach wie vor ein Garant dafür, dass gemeinsam an den bestmöglichen Lösungen gearbeitet wird und  auch die besten Ergebnisse erzielt werden. StMELF und MPR werden deshalb weiter eng und vertrauensvoll zum Nutzen der gesamten Milchwirtschaft zusammen arbeiten“, so Hans Epp.  

PC Version
Mobile Version
Der Milchprüfring Bayern e.V. verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität anzubieten. Mit ihrer Hilfe können wir Komfort und Qualität unseres Services verbessern. Durch die Nutzung der Milchprüfring Bayern Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos