Subnavigation

Suche auf der Website:

Milchpur Magazin

7.000 Keime - ein Tippfehler?

Immer wieder erreichen uns Anfragen von Landwirten, ob es sich bei Keimzahlwerten unter 10.000 um einen Tippfehler handelt. Nein, denn seit 1. Januar gilt in Bayern eine neue Art der Berechnung der Keimzahlwerte (wir berichteten in Milchpur 4/2015 ausführlich). Seitdem werden Werte ab einer Untergrenze von 5.000 Keimen/ml ausgegeben und nicht wie früher erst Werte ab 10.000 Keime/ml.

Sollten Sie also Werte unter 10.000 Keime/ml als Ergebnis mitgeteilt bekommen, so handelt es sich nicht um "Tippfehler" oder Fehler bei der Übertragung, sondern um korrekte Werte.

 

Überblick über die Keimzahlwerte ≤ 10.000

Keimzahl Anzahl Werte in % aller Werte
5.000 3.694 5,3
6.000 1.667 2,4
7.000 1.982 2,8
8.000 3.295 4,7
9.000 2.144 3,1
10.000 2.419 3,4
Summe 15.201 21,7

 

Im Januar 2016 wurden 70.172 Keimzahlwerte ermittelt. Davon entsprechen 15.201 Proben einer Keimzahl von 5 bis 10.000. Auf die Gesamtzahl betrachtet befinden sich in 21,7 Prozent der Proben  ≤ 10.000 Keime. Ein hervorragendes Ergebnis für die bayerischen Milcherzeuger. Dies zeigt, auf welch hohem Hygieneniveau auf den Betrieben bereits gearbeitet wird.

Übrigens: Im EDV-System des MPR können sog. "Tippfehler" nicht vorkommen, weil alle Daten und Ergebnisse mit Hilfe von zahlreichen Prüfroutinen überprüft und grundsätzlich nur maschinell übertragen werden, bevor sie in unseren Auskunftssystemen zur Abfrage bereit stehen.

PC Version
Mobile Version