Subnavigation

Suche auf der Website:

Milchpur Magazin

Fliegenbekämpfung mit Nützlingen

Wer Stuben- und Stechfliegen mit Nützlingen - Güllefliegen und Schlupfwespen - nachhaltig bekämpfen möchte, beginnt damit am besten bereits im Frühjahr. Aber auch jetzt können die Nützlinge kurzfristig helfen. Auf Tiefstreubereichen bringt man die winzigen Schlupfwespen während der Fliegensaison alle 2 bis 4 Wochen aus. Die Schlupfwespen legen ihre Eier in die Puppen der Stuben- und Stechfliegen, die
dann von den schlüpfenden Wespenlarven gefressen werden. Da damit nur die Fliegenpuppen beseitigt sind, sieht man den Erfolg erst, wenn die ausgewachsenen Fliegen aussterben.

In Ställen mit hohem Spaltenbodenanteil wird die Güllefliege eingesetzt. Die Güllefliegenlarven werden in Boxen geliefert, die man gleichmäßig verteilt im Stall aufhängt. Innerhalb von vier Wochen schlüpfen die Nützlinge und legen ihre Eier in den Güllekanal. Die weiterentwickelten Larven fressen schließlich die Larven der Stubenfliege. In der Folge dominieren zwar die Güllefliegen, aber sie gehen nicht auf Mensch oder Tier und halten sich überwiegend unter den Spalten auf.

Mit einer Kuhdusche, die feinsten Wassernebel versprüht, schlägt man gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Gerade während der aktuell anhaltenden Hitzeperiode brauchen die Kühe eine Abkühlung. Vor oder im Melkstand angebracht, hält die Dusche außerdem Fliegen ab und es lässt sich ruhiger und kühler melken.

© Katharina Dorn/Bioland

PC Version
Mobile Version