Subnavigation

Suche auf der Website:

Milchpur Magazin

Allgäuer besuchen Milchprüfring in Wolnzach

Vertreter der vier befreundeten Organisationen muva Kempten GmbH, Milchwirtschaftlicher Verein Bayern e.V.,  Süddeutsche Butter- und Käse-Börse e.V. und Milchprüfring Bayern e.V. trafen sich zu einem informativen Tag rund um die Milch in Wolnzach. Initiiert hatte das Treffen Hans Epp – Vorstand des milchwirtschaftlichen Vereins in Kempten und  Noch-Vorsitzender des Milchprüfring Bayern e.V. (mpr).
Der Geschäftsführer des mpr, Dr. Christian Baumgartner informierte die Besucher aus dem Allgäu über die Tätigkeiten des mpr. Neben der Hauptaufgabe, der Durchführung der Milch-Güteverordnung für Bayern, ist das Wolnzacher Labor als Analytik-Dienstleister für das LKV tätig. 

25 Außendienst-Mitarbeiter sind darüber hinaus damit befasst, in ganz Bayern Audits für verschiedene Qualitätsprogramme durchzuführen. Vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hat der mpr den Auftrag, die sogenannten „Betriebsbegehungen“ im Rahmen der EU-Lebensmittelhygieneverordnungen durchzuführen. Dr. Baumgartner konnte der interessierten Runde eine weitere, noch relativ neue Dienstleistung vorstellen: den PAG-Test aus Milch zur Trächtigkeitsfeststellung. Im Bereich der Laboranalytik zeichnet sich der Trend ab, immer mehr aus einer Probe zu analysieren. Somit können die Proben, die ohnehin schon im Haus sind, besser genutzt werden, was die wirtschaftliche Effizienz erhöht.

Das mpr-Labor in Wolnzach ist mit einem Probenaufkommen von 14 Mio. Proben pro Jahr eines der größten Rohmilchlabore weltweit. Zu Spitzenzeiten werden bis zu 80.000 Proben am Tag untersucht.

Bei der anschließenden Laborführung konnten sich die Besucher ein Bild vom hochautomatisierten Labor machen. Sie zeigten sich beeindruckt vom hohen Automatisierungsgrad, mit dem die Rohmilch-Analytik in Wolnzach durchgeführt wird.

PC Version
Mobile Version