Subnavigation

Suche auf der Website:

Milchpur Magazin

Milchhygiene und Rauchschwalben in Ställen

Dazu teilt der Milchprüfring mit, dass seine Außendienstmitarbeiter, die Audits im Rahmen verschiedener Qualitätssicherungsprogramme auf den Höfen durchführen, bei ihrer fachlichen Bewertung der Gegebenheiten vor Ort ab sofort folgenden Rahmen anzulegen haben:

Schwalben im Stall stellen grundsätzlich kein Problem dar, sofern kein (milch)hygienisches Risiko von ihnen ausgeht. Befinden sich Schwalbennester unmittelbar über dem Futtertisch, kann das Futter durch den Kot der Vögel verschmutzt werden. Als Gegenmaßnahme sollte der Landwirt dafür sorgen, dass diese Verschmutzung vermieden wird, z.B. durch Anbringung eines sog. Kotbrettes unterhalb des Nestes.

In der Milchkammer muss prinzipiell ein wirksamer Ungezieferschutz sichergestellt sein, sodass Schwalben nicht einfliegen können.  Ist dies aktuell nicht der Fall, so ist spätestens nach Abflug der Schwalben im Herbst  ein Ungezieferschutz anzubringen. Sollte sich bereits ein Schwalbennest in der Milchkammer befinden, so ist mit der zuständigen Behörde die weitere Vorgehensweise abzuklären.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass das Entfernen von leeren Schwalbennestern eine Ordnungswidrigkeit darstellt; bei der Entfernung von Nestern mit Eiern oder Jungvögeln ist von einer Straftat auszugehen.

Der Milchprüfring Bayern e.V. (mpr) ist im Rahmen seiner Tätigkeit als neutrale Prüfeinrichtung sowohl dem Verbraucherschutz als auch dem Tierschutz verpflichtet. Insbesondere ist es Anspruch des mpr, die Qualität der Milch zu kontrollieren und langfristig zu fördern – im Sinne aller Interessengruppen der Lebensmittelkette Milch. Ob im staatlichen Auftrag oder als Dienstleister für Molkereien und Milcherzeuger. Wie in dem vorliegenden Fall ist die Interessenabwägung dabei nicht immer einfach. Der mpr wird aber immer konstruktiv zu den bestmöglichen Lösungen beitragen.

Über den Milchprüfring Bayern e.V.

Der Milchprüfring Bayern e.V. ist ein Pionier in der Rohmilchanalytik. An seinem zentralen Standort in Wolnzach betreibt er eines der größten Rohmilchlabore weltweit, das jährlich aus mehr als 16 Mio. Proben über 100 Mio. validierte Analysenergebnisse ermittelt. Ob im staatlichen Auftrag oder als Dienstleister für Molkereien und Milcherzeuger - alle Prüfaufträge zur Sicherung von Prozess- und Produktqualität werden neutral und effizient ausgeführt. Der mpr engagiert sich bei der Entwicklung innovativer Methoden und unterstützt Projekte zur Verbesserung der Informationsgrundlage für das Management von Milcherzeugerbetrieben, insbesondere im Hinblick auf die Förderung von Tiergesundheit und Tierwohl.

Kontakt:

Milchprüfring Bayern e.V.
Eva Herz
Kommunikation & Marketing
E-Mail: eherz@mpr-bayern.de

PC Version
Mobile Version