Subnavigation

Suche auf der Website:

Milchpur Magazin

Milchprüfring schärft seine Sinne

Der Milchprüfring untersucht die Rohmilch in dem unverfälschten Zustand, wie sie das Euter der Kuh und den landwirtschaftlichen Betrieb verlässt. Die muva GmbH hat sich auf die umfassende Analyse der fertigen Milchprodukte spezialisiert, welche von den Molkerei bzw. den Käsereien hergestellt werden. Für die Mitarbeiter des Milchprüfrings ist das ungewohntes Terrain.

Um einen kleinen Einblick in die Endproduktanalytik zu bekommen, machten sich Vorstand und Geschäftsführung zusammen mit Mitarbeitern aus Verwaltung und Qualitätsmanagement auf den Weg nach Kempten. Initiiert hatte das Treffen Hans Epp – Vorstand des milchwirtschaftlichen Vereins Bayern in Kempten und Noch-Vorsitzender des Milchprüfring Bayern e.V.

Besonders spannend für die Gäste war der Bereich der Sensorik. Eine Gruppe von muva-Mitarbeitern hat sich darauf spezialisiert, Milch und Milchprodukte mit allen Sinnen nach verschiedenen Standards objektiv zu beurteilen. Die Besucher aus Wolnzach erhielten einen Schnellkurs zu den Grundlagen der Sensorik und zum sogenannten „DLG-5-Punkte-Schema“. Dabei werden Milch und Milchprodukte wie Käse, Joghurt oder Butter nach den Kriterien Aussehen/Äußeres, Konsistenz/Textur, Geruch sowie Geschmack beurteilt.

Die Verkostungen finden in einem Raum mit definierten Licht- und Klimaverhältnissen statt, um äußere Einflüsse auf die Prüfergebnisse möglichst auszuschalten. Hier kommt das Rotlicht ins Spiel. Die Beleuchtung kann – angepasst an die jeweilige Prüfung – geändert werden, so dass die Farbe des Produkts nicht mehr zu erkennen ist und nur mehr der Geschmackseindruck entscheidet. Sinnvoll ist dies beispielsweise bei Erdbeerjoghurt: Eine intensive rote Farbe des Joghurts würde das Gehirn mit einem intensiveren Erdbeergeschmack verknüpfen, sodass weniger intensiv gefärbte Produkte schlechter abschneiden würden. Die Ergebnisse werden vom Verkoster direkt beim Verkosten im PC erfasst und statistisch ausgewertet.

Die Gäste vom Milchprüfring waren von den ungewohnten Sinneseindrücken beeindruckt und konnten viele neue Informationen mitnehmen. 

Mit der Besichtigung der chemischen Abteilung, in der alle lebensmittel-chemisch relevanten Haupt- und Nebeninhaltsstoffe, Zusatzstoffe sowie Rückstände und Kontaminanten in Milch, Milchprodukten und anderen Lebensmitteln untersucht werden, endete der kurze Besuch in der muva.

Weitere Infos zur muva: www.muva.de

PC Version
Mobile Version