Uni Hohenheim bleibt Nr. 1 in Agrarforschung

Zum guten Ergebnis im „Field Agricultural Sciences“ tragen auch die Lebensmittelwissenschaft der Universität Hohenheim bei. Denn deren Forschungsleistung wird im Best Global Universities Ranking bei den Agrarwissenschaften mitgezählt.

  • Das aktuelle Best Global Universities Ranking sieht die Agrarforschung inkl. Lebensmittel- und Ernährungswissenschaft der Universität Hohenheim auf Platz 1 in Deutschland, Platz 3 in Europa und Platz 9 in der Welt. Das Fächerranking der Zeitschrift U.S. News & World Report stützt sich auf die Analyse des Thomson Reuters‘ Institute for Scientific Information (ISI) über wissenschaftliche Veröffentlichungen und den internationalen Ruf. Erschienen ist es im Januar 2017.
  • Das einflussreiche QS World University Ranking listet die Agrarforschung inkl. Lebensmittelwissenschaft der Universität Hohenheim auf Platz 1 in Deutschland, Platz 8 in Europa und Platz 31 weltweit. Die Analyse von Quacquarelli Symonds, einem britischen Bildungsanbieter rankt jährlich die besten Universitäten nach Forschung, akademischem Ansehen und Publikationen. Das Fächerranking erschien im März 2017.
  • In der Auswertung der CWUR World University Rankings gelingen der Universität Hohenheim als einziger Universität Deutschlands gleich zwei TopTen-Platzierungen im Bereich Agrarwissenschaften. Sowohl in Pflanzenbau als auch in Gartenbau rankt sie das Center for World University Rankings (CWUR) auf Weltranglistenplatz 7. Das Center for World University Rankings veröffentlichte seine erste Auswertung für einzelne wissenschaftliche Fächer im April 2017.
  • Das renommierte NTU Ranking listet die Universität als Nr. 5 in Europa und Nr. 15 in der Welt. Für das weltweit beachtete Ranking wertet die NTU jährlich alle internationalen wissenschaftlichen Veröffentlichungen aus und gewichtet sie nach wissenschaftlicher Produktivität, Exzellenz und wissenschaftlichem Einfluss.

Globale Spitzenreiter kooperieren eng miteinander

Der Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Stephan Dabbert, zeigte sich auch erfreut über das Umfeld, mit dem sich die Universität Hohenheim unter den besten fünf in der Agrarforschung befindet. Dazu gehören die Universitäten Wageningen (Niederlande), Ghent (Belgien), Kopenhagen und Aarhus (beide Dänemark). 

Mit Wageningen und Kopenhagen als den jeweils besten dieser Länder ist die Universität Hohenheim seit langem durch die Euroleague of Life Sciences eng verbunden. Dieses Netzwerk setzt auf gemeinsame Studienprogramme und intensiven Austausch von Studierenden und Lehrenden. Auch dieses Ergebnis des Rankings sieht Rektor Prof. Dr. Dabbert als Bestätigung.
Eng ist auch die Partnerschaft mit den Spitzenreitern aus Übersee. So kooperieren die Universität Hohenheim und die China Agricultural University seit mehreren Jahrzehnten. Mit der Universität Sao Paulo ist die Universität Hohenheim durch das Strategische Netzwerk Bioökonomie verbunden.

  1. Universität Hohenheim
  2. Technische Universität München
  3. Universität Bonn
  4. Universität Göttingen
  5. Universität Gießen

 

Europa

  1. Universität Wageningen (Niederlande)
  2. Universität Ghent (Belgien)
  3. Universität Kopenhagen (Dänemark)
  4. Universität Aarhus (Dänemark)
  5. Universität Hohenheim (Deutschland)

 

Welt

  1. Universität Wageningen (Niederlande)
  2. University of California – Davis (USA)
  3. Cornell University (USA)
  4. China Agricultural University
  5. University of Massachusetts – Amherst (USA)

15. Universität Hohenheim

PC Version
Mobile Version